Theater als Soziale Kunst

Forschen mit performativen Künsten in und an der Gesellschaft hat Konjunktur. Die Idee vom Forschenden Theater stellt die traditionelle Grenze zwischen Kunst und Wissenschaft, Theorie und Praxis auf die Probe: Theatermacher*innen bewegen sich in gesellschaftliche Felder, um soziale, (trans-)kulturelle Praxen und Sozialräume ethnografisch zu erfassen und Gesellschaft mit soziologischen Methoden zu befragen. Ihre Aufführungen werden oft zu performativen Testversionen einer zukünftigen Gesellschaft.
Damit ist eine künstlerische Forschung anvisiert, die mit den Mitteln der performativen Künste Gesellschaft untersucht, beschreibbar macht und verändert – eine Soziale Kunst, die sich an der Schnittstelle von politischer Bildung, Sozialraum- und Gesellschaftsforschung und Theater/Performancekunst verorten lässt.

Für die Tagung „Forschendes Theater in Sozialen Feldern“ an der FH Dortmund luden verschiedene Protagonist*innen dieser Szene im November 2016 in künstlerisch-wissenschaftlichen Laboren zur praktischen Forschung an Begriffen und Methoden ein. Zusätzlich wurden von Wissenschaftler*innen aus den Bereichen der Philosophie, Theaterwissenschaft, Ethnografie und Sozialwissenschaften transdisziplinär motivierte teilnehmende Beobachtungen durchgeführt, die die Reflexionsdiskurse bereichern. Vorträge und gemeinsame Foren strukturierten und ergänzten den Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Dies war der dritte Teil der Tagungstrilogie „Theater als Soziale Kunst“ nach „BIOGRAFIEren auf der Bühne“ (2014) und „Partizipation: teilhaben/teilnehmen“ (2015) an der FH Dortmund, die von Prof. Dr. Melanie Hinz, Prof. Dr. Norma Köhler und Prof. Dr. Christoph Lutz-Scheurle verantwortet wird und zu denen jeweils Publikationen im kopäd-Verlag entstehen.


Eröffnungsvortrag:
Prof. Dr. Annemarie Matzke (Universität Hildesheim)

Labore:
WochenKlausur, Malte Pfeiffer (Frl. Wunder AG), Maike Gunsilius,
TUKI ForscherTheater, Elise v. Bernstorff und andere transdisziplinäre Impulsgeber*innen

Konzeption: Prof. Dr. Melanie Hinz
Organisation: Anna Geibel, Ute Handwerg, Prof. Dr. Melanie Hinz, Micha Kranixfeld, Prof. Dr. Norma Köhler, Prof. Dr. Christoph Lutz-Scheurle, Michael Zimmermann
Räume & Design: Micha Kranixfeld, Dominik Steinmann (büro unbekannt)

Logos web2